Öffentliche Bauten

Gemeindehaus Mulfingen

An sehr exponierter Lage, zwischen Rathaus und historischer Kirche, neben dem Pfarrhaus, wurde auf einer Hanglage das Katholische Gemeindehaus St. Kilian errichtet.

An städtebaulich sehr markanter Stelle sollte das Gebäude bewusst ohne jegliche modische Architektursprache auskommen. Deshalb wurde für das Gebäude eine geometrisch einfache Grundrissform, das Rechteck, gewählt.

Die Satteldachfläche verläuft, wie bei der Nachbarbebauung und der im Norden angrenzenden Kirche ruhig, ohne Giebel, Gaupen, usw. durch. Dennoch soll auch hier erkennbar sein, dass es sich um ein neuzeitliches Gebäude handelt. Das Gebäude steht an sehr exponierter Lage, deshalb wurde die südliche Giebelfassade mit einer sehr großflächigen Verglasung ausgeführt. Vom Gebäudeinneren hat man nun einen herrlichen Blick auf das Dorf, das Jagsttal, bis hinauf zum benachbarten Jagstberg. Aufgrund der nördlichen Verglasung auf der Gebäuderückseite wirkt das Gebäude transparent mit interessanten Durchblicken auf die Umgebung.

Durch diese Giebelverglasung kommunizieren das Gebäude mit dem Dorf, und das Dorf mit dem Gebäude.

Erschließung:
Die Hanglage wurde bei der Erschließung der einzelnen Geschosse optimal ausgenutzt. Die Hauptnutzungsräume (Gemeindesaal) befinden sich im Dachgeschoss. Dieses Geschoss wird über einen Steg von oben (Kirchhof) erschlossen. Das mittlere Geschoss (Jugend-räume) wird von der Freitreppe aus erschlossen, das Untergeschoss von vorne, ebenfalls über einen eigenen Zugang.