andreas_haug.jpg

 


Beruflicher Werdegang

1983 – 1987:
Studium der Architektur an der Fachhochschule für Technik in Stuttgart.

Anschließend Mitarbeit in verschiedenen Architekturbüros; von 1987 – 1994, u.a.:

  • Prof. Roland Ostertag, Hannover/Isernhagen
  • Architekten Jauss u. Gaupp, Friedrichshafen

seit 1995: Freier Architekt in Künzelsau

 

Als gläubiger Christ will ich mein Leben und Handeln
nach christlichen Maßstäben ausrichten.

 


Architekturauffassung

Architektur und Stadtgestaltung schafft Räume. Räume sind Orte, die für Menschen geschaffen werden. Diese Räume müssen unterschiedlichen Bedürfnissen und Anforderungen gerecht werden. Räume haben einen unterschiedlichen Charakter.

Extrovertierte Räume:
Sie dienen der Begegnung, Kommunikation, sie öffnen sich nach außen und treten mit ihrem Umfeld in Beziehung.

Introvertierte Räume:
Sie geben Schutz und Geborgenheit und bieten Rückzugsmöglichkeiten. Sie schaffen Privatatmosphäre.
Qualitätvolle Räume für verschiedene Nutzungen zu schaffen ist Herausforderung und Leidenschaft gleichermaßen für uns.
Wir erarbeiten ganzheitliche Entwurfslösungen, welche auf erkennbaren Ordnungen basieren und konzeptionell begründet sind.

Vorgehensweise:
Wir erarbeiten Entwurfslösungen unter Berücksichtigung des vorhandenen städtebaulichen Kontexts.
Welche Grundordnungen sind in der Umgebung vorhanden?
Wie fügt sich das Gebäude in diese Umgebung ein?

Das neue Gebäude sollte sich in der Regel in die vorhandene städtebauliche Struktur einfügen, als moderne Architektur erkennbar sein, und mit der Umgebung kommunizieren.
Lösungen werden anhand von zahlreichen Skizzen erarbeitet, Standardlösungen gibt es nicht.
Jedes Gebäude muss im Grundriss nach funktional notwendigen Gesichtspunkten entworfen werden. Die unterschiedlichen Wünsche der Bauherrschaft, deren Gewohnheiten, Lebens-weisen, sowie die jeweils verschiedenartigen Grundstücks.- und Geländebeschaffenheiten, unter Einbeziehung der Orientierung nach Sonnenstand und sonstigen Gegebenheiten sind für uns komplexe Bedingungen, welche mitwirken, um ein Gebäude als ein unverwechsel-bares Individuum zu entwerfen, bzw. zu gestalten.
Am Schluss der entwurflichen Hierarchiestufe steht das einzelne Detail am Bauobjekt.

Eine sorgfältige und genaue Durcharbeitung dieser Details ist für uns ein großes Anliegen. Handwerkliche Detailausführungen müssen mit dem Charakter und der Gesamtgestaltung des Gebäudes in Einklang gebracht werden.